Juhu ich bin Trauzeugin! – und jetzt?​

Foto: Justine Rutz

Willst Du meine Trauzeugin sein?

Diese Frage gestellt zu bekommen ist eine absolute Ehre und die Krönung einer guten Freundschaft oder einer außergewöhnlichen Verbindung als Schwester oder Cousine.

In der aufregenden Zeit der Hochzeitsplanung wächst man noch näher zusammen, erlebt unvergessliche Höhepunkte, kleine Tiefschläge und aufregende Momente.

Neben dem Brautpaar wirst Du vermutlich die erste Ansprechpartnerin für alle Gäste und vermutlich auch für den einen oder anderen Dienstleister sein.

Du begleitest die Braut durch viele Termine und planst kleine oder sogar große Überraschungen für das Paar.

Ich helfe Dir gerne dabei, den Überblick im To-Do Dschungel, in der zeitlichen Planung und der emotionalen Hürden zu behalten. Denn die Planung einer Hochzeit, gerade wenn es nicht die eigenen Vorstellungen sind, kann schnell im Inspirations-Chaos enden!

Fangen wir doch bei den typischen Aufgaben einer Trauzeugin oder Brautjungfer an:

Brautkleidsuche

Vermutlich warst Du mit Deiner Freundin schon tausendmal Shoppen und kennst ihren Geschmack in und auswendig. Doch ein Brautkleid oder das Brautoutfit kauft man in der Regel nur ein einziges Mal im Leben. Daher steigt bei dieser Shopping Tour die Aufregung ins unermessliche.

Bereits während der Termine in Brautboutiquen und großen Kaufhäusern bist Du die perfekte Unterstützung für Deine beste Freundin.

Lasst Dir bereits auf dem Weg dahin oder zuvor in stundenlangen Gesprächen erzählen, welche Stile sich die Braut vorstellen kann und „was gar nicht geht“.

Dann kann bei der Anprobe eigentlich nichts mehr schief gehen und ihr stoßt am Ende des Tages (oder mehrerer Tage) mit einem Prosecco auf DAS Kleid an.

JGA

Tob Dich richtig aus und beschere Deiner besten Freundin einen unvergesslichen Tag oder ein einzigartiges Wochenende. Eine strukturierte Planung ist hier das A und O.

Traditionell kümmern sich die Trauzeugin und die Brautjungfern (das TEAM BRIDE) um den Junggesellinnenabschied und beraten sich maximal bezüglich eines passenden Termins mit dem Bräutigam.

Alle anderen Details bleiben streng geheim!

Die schwierigste Aufgabe ist oft einen Termin zu finden, an dem alle oder möglichst viele Lieblingsmenschen der Braut Zeit haben.

Für die Abstimmung eignet sich am besten eine Doodle-Umfrage oder eine Whatsapp-Gruppe. Diese Gruppe kann von der Braut angelegt werden, damit alle wichtigen Personen berücksichtigt werden. Anschließend tritt die Braut aus der Gruppe aus und Du übernimmst das Zepter. Legt gemeinsam ein Budget und das Datum fest. Danach beginnt endlich der kreative Teil! In meinem nächsten Blogbeitrag verrate ich Alternativen zum altbekannten „Bauchladen-JGA“, aber das Internet bietet viele Inspirationen. Versuch einfach die verrücktesten Träume Deiner besten Freundin irgendwie umzusetzen.

Sobald der grobe Plan steht, solltest Du nicht davor zurückschrecken, kleine To-Do‘s auch an die anderen abzugeben. Sie werden Dir gerne helfen und Eure Gruppe wächst bereits vor dem JGA etwas mehr zusammen.

Standesamt

Am letztendlichen Hochzeitstag kommt dann der offizielle Teil deiner „Arbeit“ als Trauzeugin. Du unterschreibst während der Zeremonie, um die Liebe des Brautpaares zu bestätigen. Da maximal zwei Personen als Trauzeugen genannt werden können, ist es für Dich eine große Ehre und wird dich immer mit dem Paar verbinden. Übrigens gibt es keine Vorgabe, dass die Braut eine Frau und der Bräutigam einen Mann als Trauzeugen benennen müssen.

Hochzeitsspiele

Viele Paare wünschen sich, dass während der Hochzeitsfeier auf (hin und wieder) peinliche Spiele verzichtet wird. Traditionell gehören Spiele oder Darbietungen zur Abendplanung dazu und diese müssen dringend koordiniert werden. Je nachdem, ob das Brautpaar überhaupt möchte, dass Spiele gespielt werden, kannst Du als Trauzeugin mit den Freunden und Verwandter alles weitere abstimmen.

Neben den typischen Spielen, findet man im Internet viele neue und außergewöhnliche Alternativen. Schlage vielleicht etwas neues vor oder plane es für den Polterabend ein.

Reden

Nicht nur beim eigentlich wichtigen JA-Wort kann es emotional und tränenreich werden. Häufig möchten oder sollen Familienmitglieder und Trauzeugen am Abend der Hochzeit eine kurze Rede halten. Damit die Party nicht nur mit Geschichten aus der Kindheit des Paares, Kennenlern-Anekdoten oder sogar Slideshows mit alten Kinderfotos verbracht wird, kannst Du als Trauzeugin darauf achten, dass wirklich wichtige Menschen eine Rede halten. Besonders schön ist es, wenn diese Rede durch einen professionellen Videografen und durch eine kurze Videoaufnahme eines Gastes festgehalten werden können.

Sollte es nicht so viele Personen geben, die sich trauen, vor vielen Menschen eine Rede zu halten, kannst Du diesen Part natürlich auch selber übernehmen. Deine beste Freundin, Schwester oder Cousine wird sich über so eine Überraschung riesig freuen.

Um keinen Punkt der Planung zu vergessen, kannst Du Deine Trauzeugin-Checkliste kostenlos herunterladen und fleißig abhaken.

Schreibe einen Kommentar